Der Krawattenclub - Tragikomödie in drei Szenen von Fabrice Roger-Lacan

Adrian (Bernd Selle) und Bernhard (Jürgen Henne) sind seit 10 Jahren unzertrennliche Freunde und Partner eines gemeinsamen Architekturbüros. Umso mehr ist Bernhard überrascht, als Adrian ihm mitteilt, dass er nicht zur Feier seines 40. Geburtstages kommen kann. Warum nicht ?
Adrian muss am Pflichtabendessen des „Krawattenklubs“ teilnehmen, dem er seit Jahren angehört. Doch von der Existenz dieses Klubs hat Adrian seinem Freund Bernhard nie etwas erzählt… 

Adrian hat all die Jahre verheimlicht, dass er in einem Klub ist, dessen Mitglieder sich an jedem ersten Donnerstag im Monat treffen. Wer ein einziges Mal nicht zum Donnerstagsdiner erscheint, wird ausgeschlossen. Deshalb muss er zu diesem Pflichtabendessen.
Das reicht Bernhard, um in kürzester Zeit so ziemlich alles in der Freundschaft der beiden in Frage zu stellen. Bernhard versteht Adrian nicht. Bedeuten ihm Freundschaft und Aufrichtigkeit so wenig?

Das harmlose Verschweigen einer Nebensächlichkeit ist der Ausgangspunkt eines eskalierenden, bitterbösen und dennoch komischen Streits um die Bedeutung von Freundschaft und Verlässlichkeit, um Aufrichtigkeit und das Recht auf Distanz. Wie sich die zwei Männer in dieser Diskussion hochschaukeln, das macht den Reiz dieser gefeierten Komödie aus, in der Komik und Tragik brillant ausbalanciert sind.

Adrian - Bernd Selle
Bernhard - Jürgen Henne

Regie - Ulrike Baartz
Regieassistenz - Ursula Scheuer
Licht Alexandra Kann


Aufführungstermin
Samstag, 20.11.2010 – 20:00 Uhr

http://www.der-krawattenklub.de